Rockmaster 2016 in Arco – Speed und Leadklettern am Gardasee

In den kommenden Tagen trifft sich die Kletterweltelite wieder in ihrem Wohnzimmer in Arco zum legendären Kletterwettkampf Rockmaster am Gardasee. Innerhalb von 10 Tagen finden hier am nördlichen Ufer des Gardasees wieder zahlreiche Kletterwettkämpfe statt. U.a. macht der Weltcup im Leadklettern nach der Station in Imst nun in Arco halt. Ergängt wird das Wettkampfprogramm durch einen Weltcup im Speedklettern und Boulderwettkämpfe.

Ergänzt wird das Angebot durch zahlreiche Events für den Kletternachwuchs in der ersten Septemberwoche. Das Rockmaster in Arco zählt weltweit zu den Kletterwettkämpfen mit dem größten Prestige. Schon seit Jahrzehnten treffen sich hier im Klettermekka Arco die besten Klettersportler der Welt.

Der Zeitplan en Detail für spannende Tage in Arco gibt es hier:

26. August

Kletterstadion 9:00 Uhr IFSC LEAD WORLD CUP – Qualifikation Männer

Kletterstadion 15:00 Uhr IFSC LEAD WORLD CUP – Qualifikation Frauen

Centro Storico 17:00 Uhr Rock Master Village Öffnung

Casinò Municipale 20:30 Arco Rock Legends

Stadtzentrum 22:00 Uhr Rock Master party – Afro music – dj Corrado

27. August

Kletterstadion 9:30 IFSC SPEED WORLD CUP – Qualifikation

Stadtzentrum 11:00 Uhr Show Spider Slackline

Kletterstadion 13:30 IFSC LEAD WORLD CUP – Halbfinale

Stadtzentrum 15:00 Uhr Rock Master Village Öffnung

Stadtzentrum 16:00 Uhr Show Spider Slackline

Kletterstadion 18:00 Uhr IFSC SPEED WORLD CUP – Finale

Kletterstadion 20:00 Uhr IFSC LEAD WORLD CUP – Finale

Stadtzentrum 22:30 ROCK MASTER PARTY

28. August

Centro Storico 10:30 Rock Master Village Öffnung

Centro Storico 11:00 Uhr Music Show – street artists

Kletterstadion 11:30 Bouldern Frauen

Stadtzentrum 12:30 Show Spider Slackline

Kletterstadion 14:00 Uhr ROCK MASTER Duell

Kletterstadion 15:30 Bouldern Männer

Kletterstadion 17:00 Uhr Siegerehrung

2. September

Kletterstadion 14:00 Uhr Rock Junior – Under 14 Cup – Boulder

3. September

Kletterstadion 10:00 Uhr Rock Junior – Under 14 Cup – Lead

Kletterstadion 14:00 Uhr Climbing drawings – children’s painting competition

Bouncy castle games

4. September

Kletterstadion

10:00 Uhr Rock Junior – Under 14 Cup – Speed

10:00 Uhr Kid’s Rock

14:00 Uhr Family Rock

Gewinnspiel – Salewa Fotocontest Juni / Juli 2016

Monatlich veranstaltet der Outdoor Shop bergzeit.de einen Fotocontest, der mit einem Preis im Wert von über 500€ dotiert ist. Der aktuelle Bergzeit Fotocontest unter dem Motto „Natur Träume“ startete am 15.06.2016 und endet am 14.07.2016. Die Teilnehmer sollen dabei Fotos ihrer Lieblings Schlaf- und Zeltplätze unter freiem Himmel hochladen. Zu gewinnen gibt es den Micro 800 Schlafsack und das Alpine Hut IV Zelt von Salewa im Wert von 680€.

  • Salewa Micro 800 Schlafsack: Der Schlafsack hält durch die feuchtigkeitsunempfindliche Kunstfaserfüllung bis zu einer Temperatur von 7°C warm. Eine Isolationsabdeckleiste im Bereich des Reißverschlusses schütz vor eindringender Kälte. Der Schlafsack kann auch als Decke verwendet werden und ist gut waschbar.
  • Salewa Alpne Hut IV Zelt: Dieses Campingzelt bietet genügend Platz für 4 Personen. Es ist gut verarbeitet. Zudem besticht es durch seine Robustheit  und Zuverlässigkeit. Durch eine Doppelwand Konstruktion ist eine gute Belüftung sichergestellt. Der Polyamid Ripstop Boden hat eine 5.000 mm Wassersäule.

Das Mitmachen ist in wenigen Steps erledigt:
–    Link: https://www.bergzeit.de/magazin/fotocontest/salewa-zelt-schlafsack/
–    Klicke auf “Teilnehmen”
–    Datei auswählen, eine Beschreibung hinzufügen und abschicken
–    Bitte nur Bilder hochladen, die zum Motto passen
–    Sammle möglichst viele Likes und Shares auf Facebook für dein Bild
–    Unter den 30 meist gevoteten Bildern ermittelt die Bergzeit Jury den Gewinner

Im Test der Kletterucksack TRAD 35 von Ortovox

Auf der Suche nach einem passenden Rucksack für unsere Outdooraktivtäten haben wir uns für den TRAD 35 von Ortovox entschieden. Mit 35 Liter ist er der ideale Rucksack für längere Bergsportaktivitäten wie Klettersteige, alpine Kletterrouten oder auch Tageswanderungen und bietet genügend Platz für die entsprechende Ausrüstung.

Sicherheit und Gewicht im Fokus

Optimiert ist der Trad vor allem auf Eines – auf ein möglichst leichtes Gewicht. Mit rund 850 Gramm gehört der Rucksack schon so zu einem der leichtesten Modellen für diesen Einsatzbereich – wer noch die letzten Gramm auf der Tour aus dem Trad herauskitzeln will der kann den Aluminiumrahmen herausnehmen oder den Hüftgurt komplett abnehmen – so können die letzten Gramm optimiert werden.

IMG_0763

Neben dem Aspekt des Gewichtes legt der Rucksack vor allem auf Sicherheitsfeatures großen Wert. Im Rucksack ist das Rettungssystem SAR 1 von Recco implementiert. Bis dato kennt man das System primär aus dem Wintersportbereich um Vermisste und Verschüttetete in Lawinen zu finden. Das neue SAR 1 System erweitert den Einsatzbereich und ermöglicht das Auffinden von Personen auch über Suchgeräte an Hubschraubern. Mit dem neuen System können ca. 1 Quadratkilometer in 3-5 Minuten abgesucht werden. Mit dem neuen Einsatzbereich werden die Reflektoren auch in immer mehr Outdoorprodukten für den Sommer – wie Rucksäcken, Klettergurten etc. verbaut.  Ortovox ist einer der ersten Anbieter die diese Reflektoren in ihre Produkte integrieren. Neben den Reflektoren hat der Rucksack kleinere weitere Sicherheitsfeatures wie bspw. die Abbildung der Notfallsignale und eine Pfeife am Verschluss des Brustgurtes.

Der Rucksack ist eng geschnitten und hat einem umlaufenden Reißverschluss, dadurch wird ein optimaler Zugang zum Rucksack gewährleistet und man kommt sehr schnell an das notwendige Equipment auch wenn es unten im Rucksack verstaut ist. Für den Bergsport sind die wichtigen Befestigungsmöglichkeiten für Seil, Eisgeräte etc gegeben.

Für den Komfort beim Tragen auch von höheren Gewichten sorgt das Tragesystem High Flex Contact Back System mit dem optional entfernbarem Aluminiumrahmen. Der abnehmbare, leicht gepolsterte Hüftgurt sorgt für eine gute Verteilung des Gewichtes auf den ganzen Körper. Darüberhinaus sorgt die Vorbereitung für ein Trinksystem für die wichtige Versorgung mit Wasser auf Touren. Überzeugend ist auch die Deckelöffnung die man auf Touren auch gut einhändig bedienen kann.

Unser Fazit

Der TRAD überzeugt bei langen Touren wirklich durch einen sehr hohen Tragekomfort, darüber hinaus ist der Rucksack auch sehr hochwertig verarbeitet. Besonders gut und extrem praktisch ist der umlaufende Reißverschluss – bis dato hatte ich das bei einem 35 Liter Rucksack noct nicht gehabt, aber dieser hat bisher sehr gute Dienste erwiesen.

Der TRAD ist in zwei Farbvarianten – blau und grün erhältlich und liegt preislich zwischen 130 und 150 Euro.

Boulderweltcup in München

Am 12. und 13. August ist es endlich wieder soweit und die wohl spektakulärste deutsche Kletterveranstaltung findet in der bayrischen Landeshauptstadt München statt. Jeder der feinsten Bouldersport auf Weltklasseniveau hautnah erleben will sollte sich diesen Termin im Kalender vormerken.

Wie in der vergangenen Jahren  ist auch in diesem Jahr das Event der Abschluss der Weltcupsaison  und einmal mehr werden sich die weltbesten Bouldersportler unter dem Dach des Olympiastadions spektakuläre Duelle liefern.

Für das deutsche Team werden wieder die besten deutschen Bouldersportler an den Start gehen. Mit Jan Hojer aus Frankfurt und der Lokalmatadorin Monika Retschy gibt es durchaus Chancen für vordere Platzierungen der DAV Athleten.

Tickets gibt es für die beiden Finaltage online zu kaufen, in den vergangenen Jahre war das Event immer relativ schnell ausverkauft, wer also zum Event zu reisen, sollte sich frühzeitig um die entsprechenden Tickets kümmern. Für die Qualifikation am Freitag bekommt man den Bouldersport sogar kostenlos zu Gesicht. Unter muenchenticket.de sind die Tickets für den Samstag (Halbfinale und Finale) ab sofort erhältlich.

Wenige Tage vor dem Event wird übrigens final auf der IOC-Session in Rio de Janeiro entschieden, ob Klettern in Tokio 2020 offizielle Programmsportart der olympischen Spiele sein wird. Bei einem positiven Entscheid gibt es also nicht nur die Boulderweltcup-Gesamtsieger zu feiern.

Edelrid Fotocontest von Bergzeit – Jetzt Kletteroutfit sichern

Monatlich veranstaltet der Outdoor Shop bergzeit.de einen Fotocontest, der mit einem Preis im Wert von über 500€ dotiert ist. Der aktuelle Bergzeit Fotocontest unter dem Motto „Vertikale Welt“ startete am 15.05.2016 und endet am 14.06.2016. Die Teilnehmer sollen dabei Fotos vom Klettern am Fels oder an der Wand hochladen. Zu gewinnen gibt es ein Kletter-Outfit der Marke Edelrid im Wert von 520€.

Mit den modernen und stylischen Klamotten der Marke Edelrid zählt man beim Klettern sowohl am Fels, als auch an der Wand als ein wahrer Hingucker.  Um den funktionalen Teil der Sportbekleidung nicht außer Acht zu lassen sind die Klamotten perfekt auf die Bedürfnisse und Anforderungen eines kletter-Erlebnisses abgestimmt. Edelrid hat es geschafft stylische Kleidung mit Funktionalität zu vereinen und setzt somit neue Maßstäbe in der Kletterszene.

Das Kletter-Outfit von Edelrid besteht aus einer Kletterhose, zwei Shirts, zwei Hoodies, sowie einer Softshelljacke.

Bei den Kapuzenpullover Holly für Damen und Zaphod für Herren wurde ein atmungsaktives Softshellmaterial verarbeitet, das sowohl wasser-, als auch winddicht ist. Feuchtigkeit wird sofort vom Körper weg, nach außen transportiert. Für genügend Bewegungsfreiheit sorgt ein elastischer Einsatz unter den Achseln.

Auch im Outfit enthalten ist das kultige Edelrid Rope T-shirt. Dieses Shirt besticht durch sein originelles Design, in dem Shirt sind Seilresten eingesetzt und verarbeitet. Zu der besonderen Optik wurde natürlich auch auf optimale Atmungsaktivität und Elastizität und Bewegungsfreiheit geachtet.

Mit ein paar Klicks seid ihr dabei:

–    Bergzeit Fotocontest
–    Klicke auf “Teilnehmen”
–    Datei auswählen, eine Beschreibung hinzufügen und abschicken
–    Bitte nur Bilder hochladen, die zum Motto passen
–    Sammle möglichst viele Likes und Shares auf Facebook für dein Bild
–    Unter den 30 meist gevoteten Bildern ermittelt die Bergzeit Jury den Gewinner

Den passenden Boulderschuh finden

Wer Bouldern möchte, der hat man meisten Spaß, wenn auch die richtige Ausrüstung dabei ist und dazu zählt vor allem auch passendes und gutes Schuhwerk. Genau wie beim normalen Schuhkauf gilt es auf einige zentrale Aspekte zu achten, die der Boulderschuh mit sich bringen sollte. Wie ist der individuelle Tragekomfort? Spricht mich das Design an? Wie ist die Ergonomie- und Lüftungsqualität des Boulderschuhs? Wie seine Materialverarbeitung? Wo wird er am häufigsten zum Einsatz kommen und wie ist das allgemeine Preis-Leistungsverhältnis? Schuhe gibt es von zahlreichen Marken und in zahlreichen Preiskategorien. Von 40-60 Euro bis bin zu Schuhe, die 120 Euro kosten können ist das Spektrum abgedeckt. Ansonsten gilt es zum Boulderschuh anzumerken, dass sie, verglichen mit anderen Kletterschuhen, wesentlich weicher gepolstert sind und sich besonders gut für kurze Touren eignen. Ist man länger auf Wanderung, so bietet sich ein eher härterer und strammer am Fuß sitzender Schuh an. Dadurch findet eine bessere Entlastung des Fußes statt und auch der Kraftaufwand ist nicht so hoch, wie bei einem weicheren Schuh.

Kriterien des Boulderschuhs

Beim Bouldern soll der Schuh schnell Leistung erbringen. Er büßt ein an Tragekomfort, gewinnt dadurch aber an Performance. Erreicht wird dies durch die Kriterien von Downturn und Vorspannung. Die Vorspannung macht sich in der Form des Schuhs bemerkbar. Ein Schuh der unter ‘Spannung steht’ sieht aus wie ein liegendes C oder ist mit einer Banane vergleichbar. Zum vorderen Ende hin ist der Boulderschuh leicht gekrümmt. Durch die Vorspannung wird einem jeden Fußtritt mehr Power und Kraft verliehen. Selbst bei kleinen Tritten ist die Kraftakkumulation unglaublich. Für den Träger wirkt sich die Vorspannung darin aus, dass der Fuß nie vollständig in seiner natürlichen Form auf dem Boden ausliegt. Es ist immer ein Hohlraum zwischen Fuß und Untergrund vorhanden. Das Downturn-Kriterium hingegen verstärkt die C-Krümmung noch um ein weiteres. Es bezeichnet die Krümmung der Schuhleiste im Zehenbereich nach unten. Dadurch wird ein zusätzlicher Halt, selbst für schmale Boulder- und Felsritzen geboten. Mehr Kraft, mehr Power, mehr Aggressivität – mehr Performance, mehr Spaß, mehr Laune. Während die Sohle des Schuhs und seine Leisten unter Spannung stehen und sich durch ein eher härteres Material auszeichnen, gilt es beim Obermaterial auf eine sehr dehnbare Ausstattung zu achten. Das am häufigsten verwendete Material ist Leder. Es ist lange haltbar und zeichnet sich durch eine gute Dehnkraft aus. Nachteilig ist hingegen, dass sich der mit Leder ausgestattete Bereich über längeren Zeitraum und mit Nutzung ausdehnt und ausleihert, was zu einem Stabilitätsverlust führt. Ein kleiner Tipp beim Boulderschuhkauf, setzt man auf natürliches Leder: Der Schuh darf ruhig eine oder zwei Nummern kleiner gekauft werden.

Was unterscheidet den Boulder- vom Kletterschuh?

Im Allgemeinen ist kein großer Unterschied zwischen einem Boulder- und Kletterschuh festzustellen. Doch aufs Detail kommt es an. Kletterschuhe sind für längere Touren und Ausflüge konzipiert, während der Boulderschuh für einen eher kürzeren Einsatz hergestellt wird. Daher wird dem Kletterschuh eine höhere Bequemlichkeit wie ein höherer Tragekomfort nachgesagt. Beim Boulderschuh rückt der Tragekomfort in den Hintergrund. Im Vordergrund steht die Performance. Maximale Leistung in kurzer Zeit – das ist der Leitsatz bei der Entwicklung eines Boulderschuhs. Vorspannung und Downturn sind hier wieder die zentralen Stichpunkte. Ein Kletterschuh hingegen verfügt nicht über diese beiden Produktmerkmale.

Top 3 Boulderschuhe

Marken und Hersteller gibt es viele. Alle bieten sie ihre spezifischen Vor- und Nachteile. Besonders gut abgeschnitten hat der Boulderschuh La Sportiva Jeckyl, der Durango VCR und der, speziell für Damen gefertigte, Boulderschuh Spirti Lady VCR.

La Sportiva Jeckyl

Der La Sportiva Jeckyl ist ein hervorragender Boulderschuh für Mann und Frau. Sein Obermaterial ist aus 100% Kalbsämischleder und bietet daher eine besonders präzise wie optimale Passform für jeden Fuß. Das macht den Boulderschuh für breite, wie schmale Füße gut tragbar. Ein Gummizug an der Ferse sorgt darüber hinaus für den notwendigen und gewünschten Tragekomfort, den man von einem Boulderschuh erwarten kann. Eine Vorspannung ist nicht im Schuh eingearbeitet. Die Sohle ist atmungsaktiv und sorgt für einen ‘kühlen’ Fuß ohne unnötige Hitzeentwicklung. Das ist sehr gesund für den Fuß. Auch im Preis-Leistungs-Verhältnis überzeugt der Sportiva Jeckyl.

Durango VCR

Auch der Durango VCR ist ein empfehlenswerter Schuh. Er ist, verglichen mit dem Sportiva, preislich günstiger. Hier wurde kein Leder verwendet, sondern Synthetik, was den Schuh eine robuste Langlebigkeit vermittelt. Dafür legt sich der Schuh besonders gut an jede Fußform an, was ihn zu einem sehr bequemen Schuh macht. Es ist ein sehr sensitiver Schuh, der ein gutes Gespür beim Bouldern vermittelt. Auch im Design überzeugt der Durango VCR. Der geteilte Zungenbereich sorgt für atmungsaktiven Komfort, lässt Feuchtigkeit austreten und den Fuß atmen. Die Kletterschlussmechanismen unterstützen einen schnellen Schuhwechsel. Preisleistungssieger im Test.

Spirt Lady VCR

Der Spirt Lady VCR ist ein anatomisch geschnittener Schuh, der gerade feinen zarten Damenfüßen eine hervorragende Passform gibt. Aus synthetischem Material gefertigt ist er für seine besondere Langlebigkeit bekannt. Die Schuhsohle ist mit Lüftungslöchern ausgestattet, lässt den Fuß atmen und Schweiß entweichen. Gerade für Damen ist der Schuh hervorragend geeignet zum Bouldern.

Elevenate Fotocontest November/Dezember 2015

Monatlich veranstaltet der Outdoor Shop bergzeit.de einen Fotocontest, der mit einem Preis im Wert von über 500€ dotiert ist. Der aktuelle Bergzeit Fotocontest unter dem Motto „Powder Magie“ startet am 15.11.2015 und endet am 14.12.2015. Die Teilnehmer sollen dabei ihre schönsten Powderbilder hochladen. Zu gewinnen gibt Wunschprodukte im Wert von 500€ der Bekleidungsfirma Elevenate.
Die neuen Produkte für den Winter 2016 sind:

BEC DES ÉTAGNES Jacken: Die neuen Elevenate Jacken sind länger geschnitten. Die Jacken sind besonders warm, da sie eine 3 Lagen GORE-TEX® Pro Membran. An besonders kalten Tagen zieht man einen Midlayer drunter.
BEC DE ROSSES Jacke & Hose: Bestehen aus der 3 Lagen GORE-TEX® Pro Membran und passt sich so individuell an die Temperaturverhältnisse an.

LAVANCHER Jacke & Hose: Die Jacke besteht aus 2 Lagen GORE-TEX® und ist somit optimal Dampfdurchlässig. Gleichzeitig ist sie mit einer leichten Synthetik- Wattierung ausgestattet. Um bei einem ansträngenden Aufstieg nicht zu überhitzen verfügt die Hose über Belüftungsreißverschlüsse. Um beim Herunterfahren nicht zu frieren ist die Skihose gut isoliert.

So funktioniert der Fotocontest:
– Link: https://www.bergzeit.de/magazin/fotocontest/elevenate-powder-magie/
– Klicke auf “Teilnehmen”
– Datei auswählen, eine Beschreibung hinzufügen und abschicken
– Bitte nur Bilder hochladen, die zum Motto passen
– Sammle möglichst viele Likes und Shares auf Facebook für dein Bild
– Unter den 30 meist gevoteten Bildern ermittelt die Bergzeit Jury den Gewinner

Salewa – Bergzeit Glückspilz November 2015

Monatlich bietet der Outdoor Shop bergzeit.de die Möglichkeit beim „Bergzeit Glückspilz Gewinnspiel“ (http://www.bergzeit.de/magazin/glueckspilz/gewinnspiel/), einen Outdoor-Preis im Wert von über 500€ zu gewinnen. Im Zeitraum vom 01.01.2015 bis zum 30.11.2015 verlost Bergzeit unter allen Teilnehmern ein Salewa Bergsport-/Winteroutfit im Wert von 500€.

In dem Outfit enthalten sind:
Salewa Antelao GORE-TEX® C-Knit Jacke: Die drei-Lagen Jacke ist optimal für Winterklettertouren geeignet. Die Antelao Jacke ist sie durch die neue GORE-TEX® Technologie 10% leichter und 15% atmungsaktiver als ihre Vorgängersehr. Felskontakt kann der robusten Hardshelljacke nichts anhaben. Zudem ist sie dauerhaft wasser- und winddicht. Die Jacke verleiht über einen hohen Tragekomfort. Sie verfügt über eine helmtaugliche Kapuze, sowie Ventilationsreißverschlüsse und große Taschen.

Salewa Icono PRL Necktube: Dieser Schlauchschal aus PrimaLoft® schützt den Hals durch seine perfekte Isolierung vor Wind und verleiht gleichzeitig ein angenehmes Tragegefühl. Der Schal kann sowohl als Nackenwärmer, Mütze als auch als Stirnband eingesetzt werden.

Salewa Antelao Beanie: Diese besondere Mütze kann beiderseitig getragen werden und sorgt dafür, dass der Träger immer warme Ohren hat.

So funktioniert der Glückspilz:

Boulderfuncup Hessisch Dynomite: rund 250 Wettkämpfer

Mit insgesamt rund 250 Wettkämpfern und zahlreichen Zuschauern war die Dynochrom Boulderhalle am Samstag gerammelt voll. Die Spaß-Wettkämpfer konnten ihre Kräfte an 60 Bouldern in allen Schwierigkeitsgraden messen. Die meisten der Teilnehmer kamen aus Frankfurt und Umgebung, doch es gab auch einige, die längere Anfahrten in Kauf genommen hatten – ob aus Chemnitz, Münster, Würzburg oder sogar aus Polen.

Als Gewinner des Abends gingen hervor:

  • Kim Berger gewann in der Kategorie Jugend weiblich
  • Max Goldmann gewann in der Kategorie Jugend männlich
  • Roxana Wienand gewann in der Kategorie Damen
  • Tassilo Hufnagel gewann in der Kategorie Herren

Die Namen aller Platzierten in allen Kategorien finden Sie auf www.dynochrom.de.

Der Samstagvormittag begann mit einem eigenen Kids-Cup, an dem Kinder bis zwölf Jahre teilnehmen konnten. Dafür wurden extra auf die Kinder zugeschnittene Boulder-Probleme geschraubt. Die Altersgruppe 10-12 wurde stark von den Mädchen dominiert, so gingen die ersten drei Plätze nur an das weibliche Geschlecht. Leonie Muth gewann in dieser Kategorie. Bei den Kindern von 7 bis 9 Jahre gewann Benjamin Höh.

Um 13.00 Uhr startete die offene Qualifikation für Erwachsene: 60 Boulder in allen Schwierigkeitsgraden boten sportliche Herausforderungen sowohl für Anfänger als auch für echte Profis. Mit Hilfe eines online Laufzettels führten die Wettkämpfer Buch über ihre geschafften Boulder; am Ende kamen fünf Frauen und fünf Männer ins Finale. Dabei hatten sich bei den Damen drei starke Mädels aus der Jugendgruppe für das Finale qualifiziert. Mit Anfeuerungsrufen wurden die Finalisten unterstützt, nach etwa einer Stunde standen die Gewinner fest.

Nach der Preisverleihung stand schließlich nur noch Spaß ohne Wettkampf auf dem Programm: Die Frankfurter Band Mate Power heizte mit ihrer Musik die gute Stimmung weiter an. „Der 2. Hessisch Dynomite hat unsere Erwartungen übertroffen“, sagte Georg Lenz, Geschäftsführer des Dynochrom, „mit so vielen Besuchern hatten wir nicht gerechnet. Aber es hat alles geklappt und es scheint, die Leute hatten Spaß an den Bouldern und haben sich bei uns wohl gefühlt. Das ist für uns das allerwichtigste.“ Der dritte Dynomite kommt bestimmt!

Mit Bergzeit Equipment gewinnen

Monatlich veranstaltet der Outdoor Shop bergzeit.de einen Fotocontest, der mit einem Preis im Wert von über 500€ dotiert ist. Der aktuelle Bergzeit Fotocontest unter dem Motto „Gym – to – Crag“ startet am 15.07.2015 und endet am 14.08.2015. Die Teilnehmer sollen dabei ihre besten Hallen- oder Felskletteraufnahmen hochladen. Zu gewinnen gibt es ein Outfit der Bekleidungsfirma Black Diamond im Wert von 530€.

Im Outfit enthalten sind:
Access LT Hybrid Hoody: Diese Jacke ist ideal zum Klettern am Fels oder im Eis, da sie isoliert ist. Sie verfügt über Stretch-Softshell-Einsätze, diese sorgen für die nötige Atmungsaktivität und zugleich gute Bewegungsfreiheit.

Sheer Lunacy Tank, Leviation Capri für Damen: Die ¾ Leggings besteht aus einem weichen und elastischen Material, welches die nötige Bewegungsfreiheit fürs klettern verleiht. Das Tanktop Sheer Lunacy Tank verfügt über einen integrierten Sport-BH.

Stretch Font Pant, Notion Shorts für Herren: Ideale & weiche Kletterhosen für warme wie kalte Jahreszeiten mit elastischen Bund.

Momentum/ Pirmrose Harness Klettergurt bilden zusammen mit dem Mojo Reppo Chalkbag und dem Pipe Dream Rucksack, der extra zum Klettern erfunden wurde ein ideales und sichere Kletterset.

So funktioniert der Fotocontest:

  1. Link: http://www.bergzeit.de/magazin/fotocontest/black-diamond-gym-to-crag/
  2. Klicke auf “Teilnehmen”
  3. Datei auswählen, eine Beschreibung hinzufügen und abschicken
  4. Bitte nur Bilder hochladen, die zum Motto passen
  5. Sammle möglichst viele Likes und Shares auf Facebook für dein Bild
  6. Unter den 30 meist gevoteten Bildern ermittelt die Bergzeit Jury den Gewinner