Ausrüstung & Pflege: Das Kletterseil

Begeisterte Klettereinsteiger werden recht schnell merken, dass sie wohl um ein eigenes Kletterseil über kurz oder lang nicht herum kommen. Wer sich dann jedoch durch den ersten Fragenkatalog gekämpft (Wie Kletterseillänge ist die richtige? Welche Eigenschaften sind mir wichtig? Und was ist überhaupt ein Fangstoß?) und sich für ein Seil entschieden hat, der steht vor einem neuen Berg an Fragen:[quote_colored name=”” icon_quote=”no”] Worauf sollte man bei einem neuen Kletterseil achten? Wie pflegt man ein Kletterseil richtig? Und was ist dieses verflixte krangeln und was kann man dagegen tun?[/quote_colored]

Wir geben euch die besten Tipps & Infos rund um euer Kletterseil.

Kletterseil: Vor dem ersten Gebrauch

Krangeln nennt man die Verdrehungen und Verwindungen eines Seils. Herkömmliche Kletterseile werden krangelfrei auf Trommeln aufgerollt oder zu einer Seilpuppe gerollt und so auch ausgeliefert. Bevor man sein nagelneues Seil nun zum ersten Mal benutzen kann, sollte man es unbedingt artgerecht abrollen, um die lästige Krangelbildung zu verhindern. Wie das am Besten funktioniert, könnt ihr euch bei Bergzeit TV ganz gut anschauen:

Tipps gegen Krangeln

Ein krangelndes Seil kann einem Sicherungspartner das Leben schwer machen – und ist zudem ungesund für das Seil selbst. Weist ein Seil starke Krangelbildung auf, so hilft es oftmals, es auszuhängen oder, im Falle mangelnder Möglichkeiten, es auf einer freien Fläche mal ganz „auszulegen“.

Auch Sicherungsgeräte können übrigens Krangel hervorrufen, und unterschiedliche Sicherungsgeräte in einer Seilschaft können Krangelbildung ebenfalls fördern.

Wie transportiert man ein Kletterseil?

Am einfachsten transportiert man sein Kletterseil in einem Seilsack. Damit lässt es sich bequem tragen und ist zudem vor Schmutz & UV-Strahlung geschützt. Das Ende des Seiles sollte man immer in die Schlaufe des Seilsacks einbinden, und auch beim Sichern dort belassen, nur so kann es beim Ablassen nicht versehentlich durch die Sicherung rutschen – leider immer noch eine viel zu häufige Unfallursache beim Sportklettern. Das zweite Ende sollte bei Nichtgebrauch ebenfalls in eine Schlaufe geknotet werden, erspart lästiges Suchen.

Kletterseil: Tipps zur Lagerung

Der Seilsack bietet sich auch wunderbar zur Aufbewahrung des Kletterseiles an. Dabei sollte man darauf achten, dass das Seil an einem dunklen, kühlen und trockenen Platz aufbewahrt wird, und zwar bestenfalls liegend. Zudem sollte man aufpassen, dass das Seil keinesfalls in die Nähe von Chemikalien und Säuren gelangt – diese können das Seil gefährlich beschädigen, und im Zweifelsfall sind diese Schädigungen im ersten Moment von außen gar nicht sichtbar. Direkte Sonneneinstrahlung (UV-Licht), Hitze, Temperaturschwankungen oder mechanische Belastung sind ebenfalls Gift für ein Kletterseil. Zum Aufhängen eines Seiles sollte man immer eine Bandschlinge oder ein Stück Reepschnur benutzen – niemals an einer Seilschlaufe aufhängen.

Wie pflegt man ein Kletterseil?

Pflegen sollte man sein Kletterseil auch hin und wieder mal: Schmutz und Dreckpartikel können das Kletterseil empfindlich schädigen, zudem erschweren sie das Handling mit dem Seil. Kletterseile können in lauwarmem Wasser in der Badewanne oder sogar in der Waschmaschine gewaschen werden – hier aber bitte möglichst schonend und ohne schleudern. In Klettershops gibt es auch Bürsten und Spezialseifen zur Seilreinigung, es eignet sich jedoch auch ein mildes Synthetik-Waschmittel. Zum Trocknen das Seil an einem kühlen und dunklen Ort auslegen, nicht aufhängen.

Regelmäßige Kontrolle des Kletterseils

Den Zustand seines Kletterseiles sollte man regelmäßig kontrollieren. Dazu das Seil Meter für Meter durchziehen und mit den Fingern abtasten: Gibt es Verdickungen, Verhärtungen oder andere Auffälligkeiten? Weist der Mantel Beschädigungen auf, ist er irgendwo unregelmäßig, dünner oder gar offen? Nicht alle Beschädigungen sind auch mit dem Auge sichtbar! Nach außergewöhnlichen Vorfällen (Steinschlag, Sturz, etc) das Seil ganz besonders sorgfältig kontrollieren.

Wann sollte ein Kletterseil ersetzt werden?

Darauf gibt es keine allgemeingültige Antwort: Die Lebensdauer eines Kletterseils hängt immer stark von der Art, Häufigkeit und der Intensität des Gebrauches ab, zudem auch von der Lagerung. Wichtig zu wissen: Kletterseile altern auch, wenn man sie (gar) nicht benutzt!

Als grobe Orientierung gelten folgende Angaben:

Seile, die

  • nie benutzt werden: Austausch spätestens nach 10 Jahren
  • 1-2x / Jahr benutzt werden: Austausch nach 7 Jahren
  • 1x / Monat genutzt werden: Austausch nach 5 Jahren
  • 1x / Woche: Austausch nach 1-3 Jahren
  • täglich: Austausch nach max. 1 Jahr

Wenn das Seil bei der Kontrolle sichtbare Beschädigungen aufweist, wie z.B.

  • der Mantel ist stark beschädigt oder verschoben
  • man sieht den Kern oder dieser ist sogar schon in Mitleidenschaft gezogen
  • das Seil ist extrem verschmutzt
  • das Seil weist durch Hitze oder Reibung Schmelzverbrennungen auf

dann sollte man das Seil auf jeden Fall austauschen. Grundsätzlich gilt: Im Zweifelsfall unbedingt im Fachhandel Rat einholen oder das Seil gleich ersetzen – schließlich hängt man sein Leben daran.